Mumble/Protokoll 23.03.2018

Aus Freifunk Rheinland e.V.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Freifunk Rheinland e.V. - Mumble am 23.03.2018

Vorstandsmumble (außerplanmäßig) 23.03.2018 Beginn um 20:55

Tagesordnungspunkte

   1. Aktuelles aus dem Vorstand
       Neue MV wegen Wahl neuer Vorstand , da alte Wahl nicht gültig.
   2. Bericht der Mitgliederverwaltung: Beitragseinzug (Arwed)
   3. Abwicklung von BitCoin-Spenden (Arwed)


   4. Sachstand FFRL Backbone-Ausbau
   5. IPV6-Präfixe für lokale Communities
   6. Stand zu Wifi4EU; Wo und wie können Communities Gelder beantragen
   7. 100xWLAN (Arwed)


Rednerliste/Fragen (bitte nur mit Namen eintragen):

   MPW: Habt ihr euch Kraken angeschaut? Soll recht seriös sein
  MPW: Der FF Münsterland würde das gerne tun. Können wir dich damit schon nerven oder sollen wir noch warten?
  MPW: Würde sich unser Präfix ändern oder könnt ihr uns unser jetziges überschreiben? ✓
  MPW: hat jemand dieses Lossystem verstanden, was auf der Seite erklärt wird? --> Irgendwo in der FAQ von dem Projekt
  MPW: Das eduroam-Konzept ist wegen Datenschutzproblematiken doch unter den Tisch gefallen.
  Könnt ihr mich mal nach oben ziehen bitte :)
  MPW: @Daniel: Warum würdest du die neue SSID auf alle Knoten ausrollen? Ich würde das nur auf den einzelnen Knoten aktivieren, die über das Projekt finanziert würden.
   adorfer: Problmatisch wäre doch allenfalls, wenn es ein VERBOT gäbe, wlan-for-eu abzustrahlen. 
   adorfer: Die Registrierungspflicht sehe ich vor dem Kippen. (das ist da meiner Ansicht nach nur hineingekommen, weil jemand EDUROM als Blaupause genommen hat)
   MPW: Kann was zu 100xWLAN in Münster erzählen
   zeitlicher Horizont? (adorfer)
Protokoll:
   zu 4 damit erledigt
   https://ec.europa.eu/digital-single-market/en/faq/wifi4eu-fragen-und-antworten

Am WiFi4EU-Programm können sich öffentliche Stellen aus den EU-Mitgliedstaaten und teilnehmenden EWR-Ländern (Norwegen und Island) beteiligen. Bei der ersten Aufforderung zur Bewerbung können nur Gemeinden (oder entsprechende kommunale Verwaltungen) und Gemeindeverbände im Namen der Gemeinden einen Antrag stellen. Die Liste der Einrichtungen, die einen Antrag stellen können, wurde mit den einzelnen Mitgliedstaaten vereinbart und steht den Gemeinden oder Verbänden zur Einsichtnahme zur Verfügung, damit sie prüfen können, ob sie sich anmelden/bewerben können. „Gemeindeverbände“ können mehrere Gemeinden registrieren, müssen den endgültigen Antrag jedoch für jede Gemeinde in ihrer Registrierung einzeln online einreichen. Jeder Gutschein wird an eine einzelne Gemeinde als Antragsteller vergeben. Während der gesamten Laufzeit der Initiative kann jede Gemeinde nur einen einzigen Gutschein einsetzen. Daher dürfen Gemeinden, die im Rahmen einer Aufforderung für einen Gutschein ausgewählt wurden, bei weiteren Aufforderungen nicht mehr mitmachen, wohingegen sich Gemeinden, die einen Antrag gestellt, aber keinen Gutschein erhalten haben, in einer späteren Runde wieder bewerben können.

Offene Fragen:

   - Ist das ganze zu Freifunk kompatibel? Gibt es (noch) Anforderungen an die WLAN-Punkte?
   - Sollte man probieren für seine Stadt einen Gutschein zu bekommen?
   - Gibt es eine technische SPEC wie die EU sich das vorstellt? Die Frage ist, ob als SSID Wifi4EU ausgestrahlt werden muss.

Protokoll:

   Reiner eröffnet die Sitzung.
 - Reiner ist weiter komissarischer Vorstand des FFRLs.
 - Daniel erläutert, dass es eine Wahl zum 1. und 2. Vorsitzenden geben hätte müssen. Letzte Änderung der Satzung war  vermutlich nicht beim Amtsgericht angekommen (aktuell in Klärung).
 - Momentaner Sachstand: Notar erkennt Wahl wegen vermeindlichem Formfehler nicht an. Die Situation soll innerhalb der nächsten Woche geklärt werden. Schlimmsten Falls muss in einer weiteren außerordentlichen Mitgliederversammlung die Wahl wiederholt werden.
 - Reiner ergänzt, dass Daniel bereits vor der Wahl und vor der MV nachberufen worden war. Solange der Eintrag ins Vereinsregister nicht vollzogen ist, bleiben diejenigen komissarische Vorstände, die vorher im Amt waren: Thomas, Philipp und Reiner.

Punkt 2: Beitragseinzüge 2018 Arwed:

    - Beitragsaufruf 2018 ist raus
    - Erste Beiträge von Selbstzahlern sind bereits eingegangen
    - Vereinzelt Probleme mit falschen IBANs, sind auf Rechnung umgestellt worden
    - Karteileichen sollen durch Mahnwesen aufgeräumt werden

Punkt 3: Bitcoinspenden:

    - Vorstand ist auf der Suche nach einem Zahlungsdienstleister, der die Bitcoins in FIAT (Euro) zu konvertieren. Entscheidend ist, dass dies am Tag des Eingangs erfolgt. Auflagen für juristische Personen sind weit höher als für Privatpersonen
    - Für Organisation gibt es hohe Auflagen aus den Antigeldwäschegesetzen, viele Formulare müssen eingereicht werden: Fragenkatalog, Identitäten/teils Steuernummern des Vorstands, Satzung, etc.
    - Coinbase war ein vielversprechender Zahlungsdienstleister, Antrag wurde allerdings schon seit vier Wochen nicht bearbeitet
    - Bei anderem (ungenannten?) vielversprechenden Dienstleister wird eine Umsatzsteuer-ID benötigt, die derzeit beantragt wird
    - Alte Bitcoinadresse bei den Communities soll ausgetauscht werden, Arwed bittet darum, dies zu tun!
    - Weitere Anbieter wurden teilweise als zu klein oder unseriös eingestuft
    - Kraken: Wäre eine Notlösung, es ist aber ein Anbieter gesucht, der die Konvertierung automatisiert am Tag des Zahlungseingang zukünftig täglich vornimmt.

Punkt 4: Backboneausbau

   - FFRL hat Geld erhalten, ausgegeben und das Restgeld zurücküberwiesen
   - leichte Planänderung, statt Multi-CPUs Single-CPU mit mehr Kernen
   - Hardware ist derzeit in Dortmund
   - 24.03.2018 12 Uhr Hardware-Konfiguration (BS aufspielen, Biose updaten)
   - zwei Switche fehlen noch, Lieferschwierigkeiten
   - 07./08.04. soll installiert werden, eigentlich schon dieses Wochenende, aber die Switche fehlten
   - Frankfurt: Google PNI (?) 

Punkt 5: PI IPV6-Präfixe für Communities

  - Benötigt wird eine Organisation, der die Adressen formell annimmt
  - Es müsste ein Rahmenvertrag (Vorgabe Ripe) müsste geschlossen werden
  - Kosten ca. 50 €/a
  - Das Präfix ändert sich leider
  - Takt bittet um Kontaktaufnahme bzgl. PI-V6 über Ticketsystem

Punkt 6: Wifi4EU

  - Wo und wie können die Gelder beantragt werden? - nur durch öffentliche Stellen
  - SSID: Vermutlich mehrere SSIDs von denen eine Wifi4EU heißen soll/muss
  - Daniel: Bestätigt SSID-Zwang. Bisher keine genauen technischen Spezifikationen seitens der EU
  - Registrierungszwang soll wohl entfallen
  - Reiner: Den Kommunen davon eher abraten
  - Daniel: Hat berufliche Erfahrungen mit EU-Projekten. Das Antragsverfahren ist zwar klar, aber die technischen Spezifikationen noch nicht
  - Losverfahren: Reiner hat es so verstanden, dass in der ersten Runde ganz Deutschland nur 15 Lose bzw. Zuschläge bekommen wird. Eine zweite Runde wird folgen.
  - Lyzzy: Rät dazu erstmal abzuwarten und zu versuchen das System zu durchschauen. Abwarten auf neu Infos von Gregor. Wiki-Seite zur möglichen Zusammenarbeit erstellen
  - Reiner: Wlan-Talk von freifunk.net hat das Thema behandelt
  - Laut FAQ kann Wifi4EU auch auf nicht über die EU-finanzierte Knoten ausgedehnt werden, sofern gewünscht.

Punkt 7: 100xWLAN

  - Frage nach Projekten, was ist umgesetzt worden?
  - Arwed bietet Hilfe an
  - Münster hat gerade das LAFP realisiert, Amts-, Land- und Sozialgericht sowie Finanzamt Außenstadt Münster und Finanzamt Steinfurt sollen im April folgen
  - Reiner möchte Communities dazu motivieren an ihre Gemeinden heranzutreten. In Mönchengladbach hat er drei Jahre gebraucht um die Stadt zu einem Bekenntnis zu Freifunk zu überzeugen
  
  
      Nächstes Mumble am: Vorläufiger Termin 06.05.2018 20:15 Uhr
      Reiner schließt die Sitzung um 21:35 Uhr

Quelle: https://pad.freifunk.net/p/vorstands-mumble-2018-03-23