Karlsruhe:Treffen 2017-06-22

Aus Freifunk Rheinland e.V.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mitschrieb

Finanzamt

  • Reaktion vom Finanzamt: „Bis im Juli“ haben wir Rückmeldung ob wir gemeinnützig sind oder nicht. Ist aber immerhin auf jeden Fall jetzt in Bearbeitung.

Firmware

  • Herbett hat die Tage ne aktuelle Beta-Firmware rausgebracht
  • Basiert auf dem letzten Gluon, das noch auf OpenWRT basiert: 2016.2.6
  • Alle nachfolgenden basieren dann auf LEDE
    • Alle Knoten müssen auf diese Gluon-Version kommen, sonst geht der Knoten beim nächsten Update auf LEDE-Basis kaputt
  • In der beta und dann bald in der stable (die schon gebaut ist aber noch auf Freigabe wartet):
    • Hardwareunterstützung für neue TP-Link sowie PCEngines APU-Boards
    • Vorbereitungen für DNS-Cache
    • nextnode.ffka wird umgestellt auf
    • fastd macht jetzt immer eine verschlüsselte Verbindung auf, weil ohne Verschlüsselung keine Performance bringt
    • Kontakt irgend einer Art ist jetzt verpflichtend - es gab immer wieder Leute, die wir nicht erreichen konnten, die Blödsinn gemacht haben
    • In Arbeit: Man muss das Pico-Peering-Agreement akzeptieren, bevor man den Router einrichten kann
  • Übernächste stable Firmware: (Gluon 2017.1)
    • Das wird dann der Schwenk auf LEDE sein
      • Dadurch ändern sich ein paar Variablen, die das Build-System kaputt gemacht haben
      • Herbett musste im Build-System rumlaufen und diverse Variablen von OpenWRT auf LEDE umändern
    • DNS-Cache auf den Knoten
    • Ganz ganz viele Änderungen. :)
    • Mehr Hardware-Unterstützung
    • Aber: Auf den 4MB-Flash-Geräten fällt opkg weg, man kann also keine Pakete nachinstallieren (der Flash wäre aber eh schon voll, von dem her…)
    • Tunneldigger (macht das NAT-Traversal und so für L2TP) nativ unterstützt

Wir werden unser eigenes AS

  • Vision: Wir werden unser eigener Freifunk Rheinland inklusive Hosting. :)
  • Wir werden wahrscheinlich volles RIPE-Mitglied, damit wir IP-Adressen bekommen
  • Haben sicher Rackspace in Frankfurt (hier schon mit viel Upstream) und Berlin, vielleicht in Karlsruhe
    • kriegen wir gesponsert
  • Für alle drei Standorte brauchen wir mindestens ein 10GBit/s-Switch
  • Da dann dran diverse Linux-Computer die Router spielen
  • Dahinter dann unsere Gateways
  • Das bringt uns:
    • Wir sind unabhängig von Freifunk Rheinland und hosten alles selbst
    • Wir müssen unsere Hardware dann nicht mehr mieten
    • Wir haben dann eine Leitung in Karlsruhe stehen
    • Wir können vermutlich auf verschiedene Türme in Karlsruhe drauf
    • Und dann geht's los mit Richtfunk in Karlsruhe :)