Mesh per Ethernet

Aus Freifunk Rheinland e.V.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Testergebnisse

Das Meshen von Routern per Ethernet/LAN-Kabel hat den Vorteil einer konstant stabilen Verbindung. Ein kleiner Feldversuch mit 5 Geräten beweist dies:

Mesh LAN partner.png

Wie im Bild zu sehen wirkt die Anzahl der mesh Partner erstmal sehr merkwürdig. Jede Station sieht unterschiedlich viele. Die Werte sind aber korrekt:

Alle Router sehe alle anderen per Wifi. Also Mindestens 4 Partner für jeden. Hinzukommen jenachdem weitere Lan-mesh-partner.

02: 4 wifi + 2 mesh on wan partner
03: 4 wifi + 2 mesh on wan partner
04: 4 wifi (sieht nur die minimale Zahl, da kein Lankabel beteiligt)
05: 4 wifi + 1 mesh on wan partner, da am secondary port einer nanostation "gefangen". 
      Von dort sieht man also nur die "host nanostation". Das Netzwerk am WAN port 
      der "host nanostation" wird nicht gebridged!
06: 4 wifi + 2 mesh on wan + 1 mesh on lan partner (hier handelt es sich um die mesh on lan "host nanostation")

Mesh LAN.png

Alle LAN-Kabel gestützten Mesh-Verbindungen sind "stark". Die lediglich per Wifi verbundene Station 4 zeigt dagegen schwache Verbindungen.

Die Vorgehensweise für Nanostations, die jedoch auch für andere Geräte gültig ist, ist hier beschrieben:

Nanostations#Mesh_on_WAN

Nanostations#Mesh_on_LAN