Netzwerkdiagramm

Aus Freifunk Rheinland e.V.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Online gehen mit Freifunk - Netzwerkdiagramme

Ein Howto - Stand 25.08.2014

Zurück zur Kempener Hauptseite Kempen

Ziel: Verstehen, wie wer wohin im Netzwerk verbunden wird.

Es gilt wie immer: Anleitung einmal lesen, dann oben Anfangen und Schritt für Schritt abarbeiten.


Ausgangsituation Heimnetzwerk ohne FF


Im Regelfall dürfte die Anschlusssituation analog dem Bild ausschauen:

  • Internetanschluss vom Provider (Blitzpfeil, endet im Router oder nem DSl Modem o.ä)
  • Meist ein Kombigerät (z.B. Fritzbox) mit
  * Firewall (so hoffen wir..)
  * Router 
  * WLAN Access Point
  • dann gibt es einige Geräte, die per Kabel angeschlossen sind
  * Drucker
  * PC
  *...
  • und Geräte die per WLAN(WiFi, drahtlos)) angeschlossen sind
  * Laptop
  * iPad
  *...
Netzwerk daheim ohne Freifunk














Heimnetzwerk mit FF Router


In der Grundsituation aus dem vorherigen Netzwerk wird nun ein Freifunkrouter eingefügt UND ihr teilt Kapazität eures Internet.
Der Freifunkrouter

  • wird per Kabel an eure "Internetquelle", d.h. meist den vorhandenen Router (Fritzbox etc) angeschlossen
  • somit bleibt euer bisheriges Netz unbeeinflusst
  • Die Clients, die sich zum FF Router verbinden, werden ins Internet "getunnelt" - haben also keinen Zugriff auf euer Netz



Ein paar Hinweise bevor ihr loslegt:

  • super ist, wenn ihr Internet habt - und teilen wollt
  • euer Router braucht einen freien LAN Port, um das Kabel für den FF Router anzuschliessen
  • ihr müsst den Standort des FF Router mit Strom und dem Netzwerkkabel erreichen
  • grundsätzlich ginge es ohne Strom, per PoE (Power over Ethernet) - allerdings sind die Kosten höher
  • Ideal wäre dazu ein Standort, wo die Antenne möglichst viele andere user versorgen kann (Aufstellung am Fenster , je hoch, desto gut) oder eine Außenantenne. Sprecht uns gerne dazu an, wir helfen mit Wissen/Erfahrung/Empfehlung. Wir sind allerdings kein Handwerksbetrieb. :-)


Netzwerk daheim mit Freifunk




















Heimnetzwerk mit FF-Router und Verbindung zu zweitem Router


Wieder aufbauend auf der vorherigen Situation (Ihr habt einen FF-Router) hier mal die Idee von FF angedeutet:

  • Freifunk Router die sich per Funk erreichen (..guter Standort), verbinden sich untereinander
  • hier versorgt der erste FF-Router links (mit Internet) den zweiten FF-Router mit Internet
  • dadurch vergrößert sich die Reichweite erheblich
  • man kann auch Internet (oder reines FF-Netz) an Orte bringen, wo kein Internet (DSL, Kabel, ..) verfügbar ist


Netzwerk daheim mit Freifunk und uplink router

























Zurück zur Kempener Hauptseite Kempen